estrella-and-textestrella-and-text-disabeldestrella-and-text
estrella-and-text

Uruguay

Uruguay ist ein Land, das dem Reisenden, dem ländliche Landschaften und Badeorte gefallen, verschiedene Möglichkeiten bietet: Von kleinen Schluchten, Feuchtgebieten, einheimischen Wäldern, weiten Feldern und Öko-Parks bis hin zu Thermenanlagen und paradiesischen Stränden. In diesem Abschnitt finden Sie unsere Hinweise und grundlegende Informationen für Reisen an die Küste oder ins Innenland. Verwenden Sie das Menü links um mehr über Uruguay zu erfahren – sowohl über seine landschaftliche Schönheit, als auch über die zum Weltkulturerbe erklärten Orte.

Oft auch die Schweiz Lateinamerikas genannt, ist die Republik Uruguay ein Land, das viele Möglichkeiten bietet, die Natur, Ruhe, frische Luft und wunderschöne Strände zu genießen. Da es eines der kleinsten Länder Südamerikas ist, sind die Distanzen nicht groß. Das ganze Land von Norden nach Süden im Omnibus zu durchqueren dauert im Bus nicht länger als sieben Stunden. Uruguay ist außerdem eines der sichersten Länder des Kontinents.

Der Name Uruguay kommt aus dem Guaraní und einige der Übersetzungen sind “Fluss, an dem der Vogel wohnt”, “Fluss der angemalten Vögel”, “Fluss der Schnecken”, “Fluss der Windungen”.

Strand uruguay rocha

Geografie
In Südamerika gelegen, besitzt Uruguay atlantische Küsten zwischen dem 30. und 35. südlichen Breitengrad und dem 53. und 58. westlichen Längengrad. An Brasilien grenzt das Land mit seinen Nord- und Nordostgrenzen, an Argentinien mit dem Río Uruguay und gegen Osten hin mit dem Río de la Plata, sowie südlich mit dem atlantischen Ozean.

Sein privilegierter Standort Südzipfel des Kontinents ist strategisch sehr günstig, denn er erlaubt eine Politik der regionalen Integration. Abgesehen von seiner Stellung als Tor zur gesamten Buch des Rio de la Plata, ist es Uruguay Brückenland zwischen den beiden großen Nachbarn Argentinien und Brasilien. Seine Atlantikküste (und der damit verbundene Seeweg) ist von zentraler Bedeutung fuer die Anbindung an den Rest der Welt.

Uruguay ist in 19 Provinzen unterteilt, besitzt eine 450 km-lange Küste am Río de la Plata und eine 220 km-lange Meeresküste am atlantischen Ozean. Dies bedeutet reichlich Raum für eine große Anzahl an schönen Sandstränden, die ein wichtiger Anreiz für den Tourismus sind. Die Lage als natürlicher Hafen Südamerikas waren die strategischen Motive der spanischen Krone für die Gründung des Landes, die dort versuchte, ihren zweiten starken Standort Amerikas festzumachen (der erste war Cartagena de Indias, Kolumbien).

Montevideo, die Hauptstadt Uruguays, die sich über der Bucht des Río de la Plata mit seinem Hügel als unverkennbares Merkmal erhebt, besitzt eine Reihe an Dienstleistungen (im Hinblick auf die Technologie, Zugänglichkeit, Sicherheit und Stadtplanung) und Bauten, die typisch für eine moderne Metropole sind.

Klima
In Uruguay herrscht wegen seiner Lage in der gemäßigten Zone der Südhalbkugel ein moderates Klima vor. Die Durchschnittstemperaturen sind im Frühling 17°C, im Sommer 25°C, im Herbst 18°C und im Winter 12°C. Die Höchsttemperaturen können im Sommer bis zu 40°C erreichen, im Winter sinken die Minimaltemperaturen bis zu -2°C oder -3°C. Nichtsdestotrotz herrschen das ganze Jahr über die Sonnentage vor und im Herbst wird die Kälte von einem schönen blauen Himmel begleitet. Es herrschen Nordwinde (überwiegend feucht und warm), Pampa- und Südwinde vor, die letzteren kalt und trocken.

Bevölkerung 
Aufgrund seiner Einwanderungspolitik der offenen Türen besitzt die Bevölkerung Uruguays, die in etwa 3.395.000 Einwohner zählt, die überwiegend in den Städten wohnt, verschiedene europäische, vor allem spanische und italienische, und afrikanische Wurzeln, die auf die Zeiten der “Eroberung” zurückgehen. Einwohner afrikanischen Ursprungs stellen zwar nur 8% der Gesamtbevölkerung dar, haben allerdings einen wichtigen kulturellen Einfluss auch auf unsere heutige Gesellschaft. Die indigene Bevölkerung ist vor mehr als einem Jahrhundert völlig vom nationalen Territorium verschwunden, was die Uruguayer somit von den restlichen hispanoamerikanischen Ländern unterscheidet.

Uruguay besitzt die niedrigste Geburtenrate Südamerikas, doch die Lebenserwartung ist hoch und erreicht im Durchschnitt 72 Jahre für Männer und 74 Jahre für Frauen, was auf einen zufriedenstellenden Grad an Gesundheit und Ernährung schließen lässt.

Eigenheiten
Die Uruguayer besitzen einen hohen Bildungsgrad und sind generell offen und umgänglich mit Reisenden, denen sie immer gerne helfen und die sie auch kennenlernen möchten. Sie zeichnen sich durch ihre Ruhe und ein einfaches und familiäres Wesen aus. Immer bereit, ein Gespräch zu beginnen, lieben sie es, ihr Land vorzustellen und diejenigen einzugliedern, die es noch nicht kennen.

Sicherheit
Einer der Vorteile eines Uruguay-Besuchs ist es, sich in einem der ruhigsten, stabilsten, am wenigsten konfliktiven und sichersten Ländern Lateinamerikas wiederzufinden. Auch wenn Montevideo eine Hauptstadt ist, so handelt es sich trotzdem um einen ruhigen und angenehmen Ort, wo man auch ohne Probleme Spaziergänge durch die Stadt genießen und die Rambla entlanglaufen kann, um den Sonnenuntergang anzusehen.

Visum
Um in das Land einzureisen, bekommt jeder Ausländer ein Touristenvisum, das für gültig 90 Tage ist. Es besteht die Möglichkeit, dieses Visum um 90 Tage in einem der Zollämter zu verlängern.

 
Mitmachen und uns folgen